Was wird hier gegessen?

Eine Gabel voll Proteine - En Guete! ©20min
Eine Gabel voll Proteine - En Guete! ©20min

Ja, ihr habt euch vielleicht schon gefragt, was man denn hier so alles isst? Bei all den Viechern, die einem meistens ungewollt und überall über den Weg kriechen, sind diese Proteinspender äusserst beliebt, weil erstens gratis und zweitens in ausreichender Menge vorhanden ;-))

Nein, Spass beiseite. Als ein traditionell namibisches Essen gilt fast jedes Gericht mit "Milipap", einem festen Maisbrei. Je nach Geschmack, Tradition und finanziellen Möglichkeiten gibt es dazu Gemüse, Fleisch und Sauce. Die Ovambo essen "Milipap" oft mit "Ombidi", einem wilden, spinatähnlichen Gewächs. Bei den Herero wird der Brei eher mit saurer Milch ("Omaere") verzehrt. Sehr beliebt und fast rituell wird hier das Grillen, "Braai" genannt, vollzogen. Dabei wird jedes nur erdenklich mögliche und geniessbare Fleisch auf den Grill gelegt, was in Namibia aufzutreiben ist. Eine Spezialität des Landes sind auch die gewürzten Bratwürste aus Rinder- und Hammelfleisch, "Boerewors" genannt. Und eine weitere Spezialität ist "Potjiekos", der gut gewürzte Eintopf mit Fleisch oder Fisch wird meist über offenem Feuer in einem dreibeinigen, schmiedeeisernen Topf gegart. Na, vielleicht probieren wir mal das eine oder andere, wenn du hier in Rundu vorbei kommst ;-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

Meine Projektpartnerin ist: