Eine weitere Chance etwas Gutes zu bewirken

Jede Spende hilft, auch deine!


Juli 2021: Überwältigt! Sprachlos! Unendlich dankbar!

Ich bin sprachlos, total überwältigt und unendlich dankbar über die grosse Solidarität, die ausserordentliche Grosszügigkeit und die vielen positiven Reaktionen von Freunden, Verwandten, Bekannten, aber auch bis anhin unbekannten Menschen auf den Spendenaufruf für das Schulmobiliar der Schule Ngwa-Ngwa im Norden Namibias. Der Stand der Sammlung beträgt Mitte Juli unglaubliche 17'449 Franken! Das ist weit mehr als ich mir in meinen kühnsten Träumen gewünscht und im Stillen erhofft hatte. Eine erste Überweisung an das Bildungsdepartement von 3'850 Franken ist bereits im Juni erfolgt. Basierend auf diesem Betrag wurde ein erstes Los an Stühlen und Bänken beim Schreiner bestellt und ich bin zuversichtlich, dass ich mich schon bald wieder mit glücklichen Gesichtern von fleissigen Schulkindern melden und bedanken kann.  

Nochmals herzlichen Dank für eure generöse Unterstützung!

Juni 2021: Spendenaufruf und Spendeneingang

Zurzeit bin ich damit beschäftigt Menschen zu finden, die ich begeistern kann, die Beschaffung von Schulmobiliar für die Schule NgwaNgwa, Kavango West, Namibia, zu unterstützen. Der Spendenflyer ist gedruckt und an mir bekannte Adressen von Personen verschickt, die sich schon in der Vergangenheit solidarisch und verständnisvoll für die Anliegen und Sorgen der Menschen im Süden gezeigt haben. Und ich bin einmal mehr bestätigt und dankbar, dass viele die Wirkung erkennen, die sie mit ihrem Beitrag leisten. Ich kenne die Verantwortlichen vor Ort persönlich, habe während drei Jahren mit ihnen das Leben im Norden Namibias geteilt und ich bin regelmässig mit ihnen im Austausch, um die Wirkung der Spenden sicherzustellen. Und gerne lege ich den Betrag von 10% der eingegangenen Spenden aus eigenem Sack dazu, denn dies betrachte ich als Zeichen, dass das, was ich mir von anderen wünsche auch selber bereit bin zu geben. Ich bin überwältigt und dankbar, wie gut und grosszügig sich der Spendeneingang präsentiert und ich weiss gar nicht, wie ich euch meinen Dank gebührend zeigen kann. Herzlichen, herzlichen Dank euch allen für eure grosszügige Unterstützung!

Mai 2021: Spenden für die Anschaffung von Mobiliar

Das dringend benötigte zusätzliche Schulhaus in NgwaNgwa konnte nun doch Dank diversen Sponsoren gebaut werden, so dass die mit 50 bis 70 Schülerinnen und Schülern masslos überfüllten Zelte nicht mehr nötig sind. Ein ganz herzliches Dankeschön allen Spendern für ihr grosszügiges Handeln!

Ausreichend Schulmobiliar ist jedoch immer noch nicht vorhanden und deshalb dieser Spendenaufruf an alle, denen es möglich und wichtig ist, hier einen sinn- und wirkungsvollen Beitrag zu leisten, damit jedes Kind einen Stuhl und etwas Platz an einem Tisch für den Unterricht hat.

Vielen Dank für deine Unterstützung!

Das Projekt für die Beschaffung von Schulmobiliar für die Schule NgwaNgwa steht unter dem Patronat der Schweizer Stiftung Goods4Life. Die Umsetzung vor Ort wird durch den Schulleiter Mr. Johannes, die Verantwortliche des Bildungsdepartements von Kavango West, Ms. Mupiri und mir persönlich geleitet sowie von unserem lokalen Partner, der Mondesa School and Community Foundation unterstützt. Dank dem, dass ich 3 Jahre im Norden Namibias gelebt und für das Bildungsdepartement gearbeitet habe, bestehen noch immer ausgezeichneten Kontakte zu Schlüsselpersonen im Bildungswesen. Dies ist für eine erfolgreiche, transparente und wirkungsvolle Umsetzung sehr wichtig, denn Goods4Life, die Mondesa School and Community Foundation und ich wollen, dass 100% der Spendengelder unseren Projekten vor Ort zugute kommt. Alle Beteiligten arbeiten ehrenamtlich, d.h. alle Spesen und Aufwendungen im Zusammenhang mit der Umsetzung werden von den Einsatzleistenden selber getragen. 

Spendenflyer - Schule NgwaNgwa, Kavango, Namibia
Flyer NgwaNgwa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 38.2 MB

15.03.21: Namibia-21-Virus hat uns voll im Griff

Wir hoffen nun im April die verschobene Reise nach Namibia endlich machen zu können. Windhoek, Swakopmund, Etosha, Rundu, unsere Heimlodge, die Nunda River Lodge, sowie der Caprivi Strip und last but not least Botswana mit dem Highlight, Chobe Game Lodge, werden unsere Stationen sein. Besonders in Rundu wird es ein Wiedersehen mit vielen Freunden geben und auch ein Besuch der Schule NgwaNgwa steht selbstverständlich auf dem Programm, wo die Beschaffung von Möbeln für das neue Schulhaus besprochen wird. 

09.03.21: Stühle und Tische für die Schule NgwaNgwa

Dieses Mail habe ich vom Schulleiter der Schule NgwaNgwa erhalten und er bittet mich darum der Schule bei der Beschaffung von Stühlen und Tischen für das neue Schulhaus zu unterstützen. 

Vor zwei Jahren gelang es mir leider nicht genügend finanzielle Mittel für den Bau eines zusätzlichen Schulhauses mit zwei bis drei Klassenzimmern zu beschaffen. Inzwischen haben aber eher die Chinesen als die Japaner (siehe Mail oben vom Schulleiter Johannes) den Bau von weiteren Schulräumen ermöglicht. Bei  meinem letzten Besuch der Schule NgwaNgwa mussten jeweils 50 bis 70 Schülerinnen und Schüler in behelfsmässig aufgestellten Zelten lernen. Leider fehlen aber noch etliche Stühle und Tische, damit alle Schülerinnen und Schüler sitzen und genügend Platz zum Schreiben und Lernen haben. Um das Sponsoring für die Finanzierung des Schulmobiliars zu verbessern, wird die Abwicklung sowie die vollständige und korrekte Investition der Spenden für das Projekt durch die Stiftung Goods4Life sichergestellt. Um die Projekte möglichst effektiv umzusetzen, arbeitet Goods4Life mit einem lokalen namibischen Partner, der Mondesa School and Community Foundation zusammen. Ich bin sehr dankbar, dass sich Goods4Life bereit erklärt hat, mich bei der Abwicklung des Sponsorings für dieses Projekt zu unterstützen.

(Weitere Information zur Unterstützung dieses Projektes folgt in den nächsten Tagen auf dieser Seite.)

Motivation? Drang? Sehnsucht? Was sonst? - Es ist Zeit.

Ein Jahr ohne Afrika ist genug. Das Wiedersehen mit Afrika steht kurz bevor. Regula und ich werden anfangs April für 3 Wochen nach Namibia reisen und ich habe mir vorgenommen, wieder einmal jeden Tag mit einem kurzen Blog über unsere Erlebnisse im Süden Afrikas auf dieser Homepage zu berichten. Symbolisch für die Reise habe ich dieses Chamäleon gewählt, welchem ich im April 2018 im Caprivi Strip begegnet bin. Es wird ein Heimkommen in eine Welt sein, die während 3 Jahren mein Zuhause war. Wir werden uns so behutsam und aufmerksam, wie das Chamäleon, in der Fremde daheim, orientieren und bewegen. Unsere Augen werden nicht ganz so virtuos und einmalig, wie dies das Chamäleon kann, die wunderbaren Eindrücke von Mensch, Tier und Natur fasziniert erfassen. Und unsere Gefühle und Emotionen werden wie so oft in einem ständigen Auf und Ab zwischen "Himmel hoch jauchzend" bis zu "Tränen betrübt" pulsieren. Afrika lässt dann die Ursprünglichkeit und tiefe Dankbarkeit des Daseins in dir erwachen und spüren, wenn es dir gelingt, das, was du hast und bist loszulassen und auch bereit bist, frei von Urteilen in dieses Anderssein einzutauchen.

Das Chamäleon als Symbol für das Anderssein
Das Chamäleon als Symbol für das Anderssein

Es berichtet: Urs Häusermann

Meine Projektpartnerin ist: