Es ist Zeit für Namibia 2020

16.03.20: Wir freuen uns auf die Zeit danach - auf April 2021

Zur Zeit beschäftigten uns weniger die Feriengelüste, dafür aber umso mehr die Selbstdisziplin für eine möglichst wirkungsvolle Selbst- und Fremdprävention vor dem Coronavirus. Heute hat uns das Reisebüro mitgeteilt, dass unsere für den April geplante Namibiareise nicht durchgeführt werden kann. Aber es ist nicht alles verloren, sondern nur um ein Jahr verschoben. Und so geniessen wir die leeren Strassen, die entschleunigte Zeit im kleinen Kreis und das Fundamentale des Lebens. Eine einmalige Gelegenheit für uns Menschen und eine dringend notwendige Verschnaufpause für Natur und Klima. Auch nicht schlecht, oder?

08.03.20: Das Wetter spielt verrückt oder der Monat ist falsch

Es ist anfangs März. Wir haben die Hoffnung schon längstens aufgegeben, dass uns der Winter 19/20 mit seiner weissen Pracht doch noch ein paar zur Jahreszeit passende weisse Tage beschert. Nein, im Gegenteil, wir sitzen im kurzen Hemd bei ungewohnt frühlingshaften Temperaturen draussen. Verwundert verfolgt unsere Wahrnehmung, wie die ersten Bienen verwirrt und etwas unsicher durch die Luft schwirren und bei näherem betrachten fragen wir uns ungläubig, wie sie wohl zu all dem Blütenstaub auf dem Körper und den schwer beladenen Hinterbeinen gekommen sind? Vielleicht ist es ja gar nicht das Wetter, das verrückt spielt, vielleicht haben wir uns einfach nur im Monat vertan?

15.02.20: Grootberg Lodge

Auf die Grootberg Lodge freuen wir uns ganz besonders. Sie ist sehr abgelegen und ein Juwel inmitten der unberührten und imposanten Natur. Ich bin mal gespannt, welch tolle und eindrückliche Bilder und Erinnerungen wir von diesem wunderschönen Plätzchen mit nach Hause bringen.

13.02.20: Das ist unser Reiseprogramm

Auch wenn wir schon vieles in Namibia kennen, so gibt es doch immer wieder neues zu entdecken. Und so werden wir auch diesmal viele neue Wege und Plätze erkunden, damit wir unsere Erlebnisse und Erfahrungen mit Interessierten auch weiterhin teilen können.

Dort wo keine Unterkunft angegeben ist, sind wir in meiner "Heim-Lodge", der Nunda River Lodge in Divundu. In Rundu werden wir in der Tambuti Lodge sein. Wir werden diesmal nur den einfachen Weg von Windhoek (Namibia) nach Kasane (Botswana) machen, wo wir das Fahrzeug zurück geben, noch ein paar Tage im Chobe Nationalpark sind und dann über Johannesburg zurück in die Schweiz fliegen. 

12.02.20: Motivation? Drang? Sehnsucht? Was sonst? - Es ist Zeit.

Ein Jahr (2019) ohne Afrika ist genug. Das Wiedersehen mit Afrika steht kurz bevor. Regula und ich werden Ende März für 3 Wochen nach Namibia reisen und ich habe mir vorgenommen, wieder einmal jeden Tag mit einem kurzen Blog über unsere Erlebnisse im Süden Afrikas auf dieser Homepage zu berichten. Symbolisch für die Reise habe ich dieses Chamäleon gewählt, welchem ich im April 2018 im Caprivi Strip begegnet bin. Es wird ein Heimkommen in eine Welt sein, die während 3 Jahren mein Zuhause war. Wir werden uns so behutsam und aufmerksam, wie das Chamäleon, in der Fremde daheim, orientieren und bewegen. Unsere Augen werden nicht ganz so virtuos und einmalig, wie dies das Chamäleon kann, die wunderbaren Eindrücke von Mensch, Tier und Natur fasziniert erfassen. Und unsere Gefühle und Emotionen werden wie so oft in einem ständigen Auf und Ab zwischen "Himmel hoch jauchzend" bis zu "Tränen betrübt" pulsieren. Afrika lässt dann die Ursprünglichkeit und tiefe Dankbarkeit des Daseins in dir erwachen und spüren, wenn es dir gelingt, das, was du hast und bist loszulassen und auch bereit bist, frei von Urteilen in dieses Anderssein einzutauchen.

Das Chamäleon als Symbol für das Anderssein
Das Chamäleon als Symbol für das Anderssein

Es berichtet: Urs Häusermann