Mein Sax ist reisefertig

Mein Saxophon habe ich gestern fein säuberlich im dafür vorgesehenen Koffer verstaut, denn ich werde in den verbleibenden Tagen hier in Rundu kaum mehr dazu kommen, es ertönen zu lassen, zu vieles gilt es noch zu organisieren und abzuschliessen. Meine Absicht war zweifellos, dass ich mehr Saxophon spielen würde, aber irgendwie habe ich es immer wieder ohne schlechtes Gewissen geschafft, die Prioritäten anders zu setzen. Wieso soll ich nicht in die Nunda Lodge fahren und die Zeit dem Wildlife widmen, Sax spielen kann ich ja zu Hause wieder, aber all die wilden Tiere in freier Wildbahn treffen nicht. Oder eine andere beliebte Ausrede war, dass es bei 35 bis 40 Grad eh zu heiss ist, um Saxophon zu spielen und es weder Sinn noch Spass macht, weil ja auch die Blättchen für diese Temperaturen gar nicht ausgelegt sind. Und so hoffe ich, dass es mir zu Hause nicht mehr so leicht fällt plausible Ausreden zu finden und ich dadurch wieder etwas mehr zum Spielen komme;-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: