Sandsturm über Rundu, aber immer noch kein Regen

Gestern Nachmittag ist ein ganz veritabler Sandsturm über Rundu gezogen. Wir alle haben gehofft, dass der Sturm und die dunklen Wolken endlich den langersehnten Regen und etwas Abkühlung dabei haben, aber vergebens, es lebe die Hoffnung, weiter. Vor allem die Temperaturen um die 40 Grad machen das Arbeiten und Schlafen zur Tortur. Regelmässig und während 24 Stunden pro Tag habe ich im Haus Temperaturen zwischen 32 und 35 Grad und der Ventilator peitscht mir unaufhörlich und geräuschvoll die heisse Luft über den Schweiss gebadeten Körper. Es kommt mir vor wie: "Sekundenschlafen in der Sauna." Leicht erschwerend kommt dazu, dass in den letzten Tagen auch oft das Wasser ausbleibt und eine kühlende Dusche dadurch ein unerfüllter Traum bleibt.

Jetzt, wo ich diesen Blog schreibe, ist es 5 Uhr morgens. Ich bin schon seit 3 Uhr auf, da ich einfach nicht richtig schlafen kann und für's Wach sein, muss ich nicht zwingend im Bett liegen. Der Temperaturmesser bestätigt mit fast 35 Grad mein Gefühl, dass es einfach heiss ist. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Brüederli (Mittwoch, 02 November 2016 13:00)

    Hoi Brüederli
    Als ich die ersten Zeilen vom Blog gelesen habe ist mir natürlich sofort Deine Konstruktion........... auf dem Dach durch den Kopf gegangen.!
    Aber anscheinend hat diese den Sandsturm überlebt.
    Dann hat es sich ja gelohnt die Steinplatten mit Draht zu befestigen.

    Güessli ond bes gli
    figi

  • #2

    Urs (Mittwoch, 02 November 2016 18:28)

    Hallo Chline
    Ja, mir auch! Ich habe inständig gehofft, dass alles hält und ich bin so froh, habe ich die Betonplatten vor ein paar Wochen da hoch gehievt und mit Draht befestigt. Noch 5 Wochen muss die Konstruktion "halten" und danach kann es mir ja Wurst sein. Ich habe meinen Teil dazu beigetragen.
    See you soon at home! Din Brüeder

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: