Glück im Unglück - oder etwa doch nicht?

So wird hier in Afrika ein wichtiges Geschäft beglaubigt: "Slalom in Jesus name. Amen".
So wird hier in Afrika ein wichtiges Geschäft beglaubigt: "Slalom in Jesus name. Amen".

Es ist schon lustig, zuerst hatte ich ausschliesslich Männer, die am Kauf meines Fortuners interessiert waren, sie mussten aber immer noch zuerst ihren Frauen fragen, was ich ja bestens verstehen kann. Tatsache ist, dass daraus nie etwas wurde. Vor zwei Tagen dann ist erstmals eine Frau in mein Büro gekommen und hat sich für den Kauf meines Fortuners interessiert, mit dem Vorbehalt, wenn ihr Mann auch zustimmt. Tatsache hier ist, dass die Frau, Anna Frieda ist ihr Name, gestern Morgen ihre Kaufabsicht - sogar mit einem schriftlichen "Amen" - beglaubigt hat. Was man daraus schliessen kann, das überlasse ich nun dir. Und ich stelle mir dabei die Frage, ob dies vielleicht etwas mit "Gender" zu tun haben könnte? Das soweit zum Glück, das aber erst Wirklichkeit ist, wenn ich das Geld auf meinem Bankkonto habe. Also nicht zu früh jubeln Urs. Das Unglück im vielleicht Glück ist aber, dass ebenfalls gestern Morgen auch noch der Alternator meines Fortuner "hops" gegangen ist, was wiederum ein Glück sein kann, wenn nämlich die Dame meinen Toyota wirklich kauft und ich dann ohne schlechtes Gewissen besser schlafe. Alles klar mit Glück im Unglück - oder etwa doch nicht? - Shalom in Jesus name. Amen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: