Heute - 1001 Tag und 1001 Blog später!

Das war mein erstes Blog-Bild vor 1001 Tagen!
Das war mein erstes Blog-Bild vor 1001 Tagen!

Am 15. Januar 2014 bin ich mit meinem Toyota Fortuner von Windhoek nach Rundu gefahren. Ich war ein totales Greenhorn in Namibia und ich weiss noch genau, wie sehr ich von den unendlich langen, nimmer enden wollenden Teerbändern und den mächtigen Kumuluswolken beeindruckt war. Weniger erfreut, das habe ich damals gar nicht geschrieben, war ich darüber, dass ich nach 70 km schon eine neue Autobatterie kaufen musste. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich selbstverständlich auch noch nicht, was mich mit dem inzwischen lieb gewonnen Fortuner noch alles an Ausgaben und Ärger erwartet. Es ist aber sehr gut so, wenn man nicht weiss, was einen erwartet, sonst wäre wahrscheinlich vieles anders geworden. Und heute, genau heute sind es Tausend und ein Tag (1001) später. Kaum zu glauben, d.h. ich habe 1001 Blog geschrieben! Auch das hätte ich nicht für möglich gehalten. Es waren 1001 unvergessliche Tage. Vielen, vielen Dank, dass ich das alles erleben durfte!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ruedy Bolliger (Mittwoch, 12 Oktober 2016)

    "1001 Tage Namibia" - und einige davon mit mir als "Anhängsel" :-)
    Lieber Urs
    Toll, wenn du rückblickend so dankbar sein darfst auf all das Erlebte in deiner fast "zweiten Heimat". Ich weiss noch genau, wie du mich -auch an meinem ersten Tag in Namibia- auf dieses Bild mit der endlos langen Strasse und den riesigen Wolken darüber aufmerksam gemacht hast.
    Ich wünsche dir, dass du auch die dir verbleibenden Tage in Namibia noch mit ganzem Herzen geniessen kannst - der Abschied wird dir sehr schwer fallen, dass weiss ich. Aber Regula und wir, deine Verwandten und Freunde, freuen uns auf dich!
    Also, bis bald - und hebs guet
    Ruedy

  • #2

    Urs (Freitag, 14 Oktober 2016 06:11)

    Lieber Ruedy, vielen Dank für deinen Kommentar sowie deine gut gespürte Einschätzung im Zusammenhang mit den letzten Tagen hier im Süden. Es ist wunderbar, wenn man an so vielen Orten auf der Erde zu Hause ist und wirklich gute Freunde hat, so ist das Heimkommen - wo auch immer das ist - viel einfacher. Bis bald wieder in der Schweiz. Herzlichst, Urs

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: