Toiletten-Projekt: Meh liefere statt lafere ...

... ist die Basis für Vertrauen und Glaubwürdigkeit und dies trifft für den Bau des Toiletten-Häuschens in Ngwa-Ngwa voll und ganz zu. Gestern hat mir der Bauleiter diese Fotos vom Bauplatz geschickt, die beweisen wie weit der Bau schon fortgeschritten ist. Bis jetzt konnten alle Versprechen eingehalten werden, d.h. solange Geld für Lohn und Material da war, konnte die Bau-Crew auch ihrer Verantwortung nachkommen. Leider ist es hier oft so, dass die Bauarbeiten stocken, weil die Regierung ihrem Zahlungsversprechen nicht rechtzeitig, bzw. meistens viel zu spät, nachkommt. Wie soll man von anderen erwarten können, was man von sich selber nicht erwartet? Ich gebe zu, dass ich schon einige Male insistieren und mahnen musste, damit die erste Teilzahlung wie erwartet ausbezahlt wurde. Nun hoffe ich aber inständig, dass nach Abschluss des Baus dann auch die Restzahlung baldmöglichst erfolgt, damit wir ein positives Zeichen setzen und Vertrauen sowie Glaubwürdigkeit nicht im letzten Moment wieder verspielen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: