Von der Natur zurück in die Stadt

Sicht aus dem Bett im Zelt
Sicht aus dem Bett im Zelt

Die drei Tage mit dem Zelt in der Natur und am Ufer des Kavangos, die Nächte begleitet vom Quaken der Frösche und dem unregelmässig und grosskotzig laut tönenden Gähnen der Hippos sowie das Schlafen unter dem paradiesisch leuchtenden Sternenhimmel und das Aufwachen unter tosendem Gezwitscher der Vögel ist nun vorbei. Regula hat die bescheidenen und einfachen Silbernen Hochzeitsferien im Zelt sichtlich genossen. Sie ist eben immer noch ein Kind der Natur, die nicht viel, aber doch das "Natürliche" braucht, um glücklich zu sein. Und heute geht es einmal mehr auf nach Windhoek. Ich wurde einmal mehr vom Finanz-Ministerium engagiert, um mich bei der Finalisierung des Budgets 2017/18 mit Beratung und Unterstützung nützlich und dienlich zu machen. Für mich ein weiteres schönes Zeichen der Wertschätzung und des wirkungsvollen interkulturellen Austausches, das mir einmal mehr beweist, dass es richtig und wichtig ist, was wir Einsatzleistenden hier in Namibia machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: