Kaffeelöffelikunst

Was man alles machen kann, wenn man nichts von Kunst versteht, (oder eben doch, denn Kunst ist schliesslich Ansichtssache), dann können solche "Kunstwerke" entstehen. Die Zutaten in diesem Beispiel, gesehen in der Hakusembe Lodge in Rundu, sind denkbar einfach: Man nehme ein paar Kaffeelöffeli, ein paar Armierungseisen, einen Schweissapparat und beginne nach Herzenslust und Phantasie an zu "bräteln". Und schwups, schon ist er fertig, der immerblühende Kaffeelöffeliblumenstrauss.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: