Zusammenarbeit im Moringa-Projekt?

Pius und ich haben uns diese Woche ein bisschen um das Bewusstsein von Moringa als Nahrungsergänzung und dessen vermehrte Nutzung gekümmert. Elizabeth von der Tambuti Lodge hat uns (Fideles und Vasco von NNF, Dani und Albert von Qual-IT, Pius und mich) ihre Moringa-Plantage gezeigt. Auf der Moringa Farm befindet sich ebenfalls eine kleine "Herberge für heimatlose Kinder" für die sich Elizabeth kümmert. Da viele Menschen in Namibia aufgrund der unzureichenden und einseitigen Ernährung durch Pap an Mangelerscheinungen leiden, könnte hier Moringa eine ausgezeichnete Abhilfe schaffen. Moringa kann man zudem sehr gut nutzen, um die Wasserqualität wesentlich zu verbessern und mit Nährwerten anzureichern. "Es wäre eigentlich alles da, man müsste es nur besser nutzen!" Damit dies in Zukunft vermehrt geschieht, haben wir NNF mit Elizabeth zusammengebracht und es wäre nur zu schön, wenn sich daraus eine Zusammenarbeit im Moringa-Projekt ergeben würde und die Menschen in Namibia davon im täglichen (Über-)Leben profitieren könnten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: