Wenn gar nichts mehr geht

Für gestern hatte Northern Regions Electricity Distribution (NORED) schon wieder eine zwölfstündige stromlose Zeit angekündigt. Was das hier heisst, ist, dass es kein Wasser hat und damit auch das WC und die Dusche nicht funktioniert. Der Kühlschrank kühlt nicht und auch die angenehme Brise des Ventilators fehlt. Der Radio bleibt stumm, der Fernseher schwarz und auch das Internet ist tot. Genau so die Alarmanlage, und damit ist die Aussicht auf Erfolg für einen Einbruch besonders günstig. Wenn ich das früher gewusst hätte mit dem "kein Strom", dann wäre ich wohl in die Nunda Lodge geflüchtet, denn hier in Rundu ist die Zeit ohne Strom wirklich ziemlich "ätzend".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: