Wie weiter?

Keine Angst, ich habe keine Krise oder will etwa meinen Einsatz hier in Namibia vorzeitig beenden, weil ich nicht mehr weiter weiss! Und trotzdem merke ich so langsam aber sicher, wie mich die Frage zu beschäftigen beginnt: "Wie weiter in einem Jahr?" Dass mein Engagement hier in Rundu nicht mehr weiter geht ist klar und deshalb wohl ein guter und berechtigter Grund, Gedanken über die Zeit danach gewähren zu lassen. Ich wüsste schon, was ich machen möchte, aber ob das auch jemand in der Schweiz weiss und brauchen kann, steht auf einem anderen Blatt oder in den Sternen. Nichtsdestotrotz beginne ich mich zu orientieren, was möglich und realistisch sein kann. Mehr dazu habe ich im vorgezogenen "Persönlich" geschrieben und ich freue mich natürlich jetzt schon über jeden Tipp und Hinweis, was mein "Wie weiter?" in einem Jahr anbelangt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Miwako & Dani (Samstag, 17 Oktober 2015 17:03)

    Hallo Urs
    "Uuii" da bin ich aber froh, dass du keine Krise hast. Es ist ja unglaublich was du bis dato in Rundu geleistest hast - Bravo ! Und trotzdem, da hast du recht, geht es bald in der Schweiz ( oder ev. doch woanders in der Welt ;o) ) wieder weiter. Eines bin ich mir aber sicher : Du musst dir definitiv keine grossen Gedanken über das " wie weiter " in der Schweiz machen. Persönlichkeiten wie dich, braucht es überall. Zuerst musst du dir genügend Zeit nehmen um dich wieder an das Leben in der CH zu gewöhnen. Falls dann gar nichts mehr geht - bin ich ja auch noch da ;o).
    Mach weiter so wie bis anhin, wir alle sind mega stolz auf dich und freuen uns auf den kommenden Dezember. Heb Sorg und beobachte die Krokodile einfach aus der Ferne.
    Gruss, Miwako und Dani

  • #2

    Urs (Samstag, 17 Oktober 2015 20:08)

    Liebe Miwako, lieber Dani
    Vielen Dank für die aufmunternden Worte, die mir sehr gut tun. Ich glaube einfach, dass das Thema neuer Job in meinem Alter sehr unberechenbar ist und davor habe ich einen gesunden Respekt. Auf jeden Fall werde ich mich frühzeitig darum kümmern, denn es ist auch beruhigend und motivierend, wenn man weiss, wie es weiter geht. Und mit einem guten Wiedereinstieg ins Berufsleben im Norden dürfte auch "die Akklimatisation" deutlich angenehmer und weniger belastend sein.
    Auf Wiedersehen im Dezember und liebe Grüsse aus Namibia.
    Urs

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: