Aller guten Dinge sind drei ...

Na, das sieht doch schon fast aus wie in Europa?
Na, das sieht doch schon fast aus wie in Europa?

... und so bin ich wieder einmal in ein neues Büro gezügelt, und in was für eines! Das lässt sich wohl kaum mehr toppen und dürfte das beste und schönste Office im ganzen Gebäudekomplex sein. Mein neuer Arbeitsplatz ist mit Ledersessel, Lederstühlen, einem neuen und grossen Eckpult mit abschliessbarem Schubladen-Korpus und einer funktionierenden Klimaanlage ausgerüstet. Mein Büronachbar ist der Chef vom Gebäudeunterhalt und ich habe ihm gestern in Erinnerung gerufen, dass ich in dieses schöne Büro zügeln werde, wenn es bei mir zu Hause durch das lecke Hausdach rein regnet;-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Miwako & Dani (Montag, 05 Oktober 2015 19:17)

    Hallo Urs
    Ja, ich melde mich wieder einmal ;o) Ich hatte die letzten 4 Wochen Besuch meiner Schwiegereltern und somit waren wir viel unterwegs. Ich hoffe, dass dein Haus mittlerweile wieder dicht ist. Dein Büro sieht ja super aus. Bei uns ( wie auf deinem Herbst Foto ) zieht langsam der Herbst ins Lande. Das Wetter ist momentan noch sehr milde und angenehm. Ich bin sehr gespannt, wie du ( ihr ) die 28% Kürzung des Budget umsetzt. Eine grosse Herausforderung. Aber auch eine Budgetkürzung kann doch unseren Urs nicht erschüttern ;o) Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen. Wir alle freuen uns, dich in 3 Monaten wieder persönlich in Fahrwangen begrüssen zu dürfen. Vorab ( wenn ich das richtig gelesen habe ) hast du ja noch Besuch aus F'wangen. Viel Spass beim testen deiner neuen ( nabimischen Mammut Matratze );o)
    Liebe Grüsse
    Miwako und Dani

  • #2

    Urs (Dienstag, 06 Oktober 2015 04:52)

    Liebe Miwako, lieber Dani
    Ich gehe nicht davon aus, dass das Dach während meiner Zeit hier noch repariert wird, d.h. ich werde mir selber überlegen müssen, was ich mit dem Wasser aus den lecken Stellen machen will. Ich werde mal vorsichtshalber ein paar Plastikkübel beim Chinesen kaufen gehen. Die Budgetkürzung ist tatsächlich mehr als ärgerlich, aber wir werden auch diesen Challenge auf irgend eine verrückte Art überleben. Und aller guten Dinge sind drei, oder eben doch nur zwei? Heute in 3 Monaten bin ich nämlich schon wieder zurück in Namibia (!), d.h. wenn wir uns nicht verpassen wollen, dann muss dies zwischen dem 10. Dezember und dem 3. Januar über die Bühne gehen;-)) Wie du richtig informiert bist, wird mich der erste Fahrwanger schon bald besuchen und nächstes Wochenende gehe ich die neuen luft- oder lustlosen Matratzen in der Nunda Lodge testen, Testbericht folgt auf dem Blog. So, nun liebe Grüsse und auf Wiedersehen in gut 2 (!) Monaten.
    Urs

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: