Hiobsbotschaft: "28% Budgetkürzung"

Jetzt ist die Katze aus dem Sack und die Hiobsbotschaft im Haus. Unsere obersten Chefs in Windhoek erwarten von uns, aber auch von allen anderen Regionen, ein um 28% gekürztes Budget. Das erste Halbjahr war ja schon mehr als "kriminell", weil wir bis jetzt gerade mal 2/3 des uns versprochenen Geldes erhalten und dadurch riesige Zahlungsausstände haben. Und jetzt sollen wir in dieser Finanzschieflage nochmals 28% kürzen? Mit Kreativität alleine werden wir wohl kaum heil aus diesem Loch raus kommen, vielleicht schon eher mit einer Portion Korruption;-)) Ich habe Pandu empfohlen, dass er Konkurs anmelden soll, aber das wird er wohl kaum machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: