Ich bin dann mal weg

Ich lass mir doch keine Hörner aufsetzen!
Ich lass mir doch keine Hörner aufsetzen!

"Heute Nacht verlasse ich Rundu Richtung Livingstone (Sambia). Meine Abschlussreise durch Afrika und eventuell Europa beginnt. Die Dunkelheit der Nacht wird mir helfen die glasigen Augen zu kaschieren. Ich bin zutieftst dankbar für die äusserst bewegende und lehrreiche Zeit in Afrika. Farewell to you, Namibia, the land of the brave!" (Egon Küng)

Ja, nun ist er weg, der Egon. Leider. Wir waren nie dicke Freunde, was wir beide glaubten zu werden, weil er, wie ich, alleine in Rundu im Einsatz war. Aber auch wenn es nicht immer so ausgesehen haben mag, so haben wir uns doch immer geschätzt und geachtet. Wir haben beide voneinander die Stärken und Schwächen gespürt. Dass diese nicht komplementär waren, wurde uns schnell bewusst und wir haben gelernt, dies so zu akzeptieren, wie es eben ist.

Nun ist er also unterwegs nach Hause, in die etwas andere Welt, in seinem Rucksack ist ein grosser Schatz, den man ihm nicht stehlen kann und dieser Schatz wird ihn für den Rest seines Lebens in seinem Denken und Handeln prägen. "Super gmacht Egon, heb Sorg zo dim Schatz!"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: