2. Hochzeitstag

Der zweite Hochzeitstag unterteile ich mal in folgende drei Abschnitte:

1. Aufräumen, Abwaschen, Leeressen der Reste, "Usbeindle des Kuhkopfes" und wie man unschwer erkennen kann, finden sich zwei Hufe der Kuh als Überreste des feinen Fleischragouts noch im Topf. Die Girls machen sich einen Spass mit mir, weil sie inzwischen meine Abneigung für ihre Fleischspeisen kennen;-))

2. Der Ältesten- oder Weisenrat beider Familien trifft sich im Beisein des Brautpaares im Haus der Brautfamilie und es werden gegenseitig die Erwartungen und Zuständigkeiten aufgrund des neuen Familienbundes ausgetauscht und stipuliert. Währenddem warten draussen die Familienangehörigen gespannt und geduldig auf den Ausgang der Verhandlung.

3. Am Abend steigt dann die Hochzeitsfeier im Dorf des Bräutigams und zwar in einer Halle eines Schulkomplexes und organisiert durch eine Cateringfirma (bei uns würde man Party Service dazu sagen). Wie mir Pandu erklärt, wird dies von seiner Familie nicht besonders geschätzt, denn die Tradition sieht vor, dass das Fest, die Bewirtung sowie Speis und Trank am Wohnort und durch die Familie selber zu erfolgen hat.

Der Festanlass an diesem zweiten Tag war bedeutend weniger traditionell und für mich zu "schickimicki" und deshalb ich bin froh, dass der Quadrocopter nicht schon am ersten Abend über unseren Köpfen schwirrte und abstürzte.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: