Sondereinsatz für Namibia

Als Vorbereitung für den Budgetworkshop hatte Pandu, der Finanzchef, die Idee, die Lohndaten der Lehrer und Angestellten aus dem Finanzsystem auszulesen. Damit wäre dann viel genauer möglich die Lohnkosten für nächstes Jahr zu analysieren, zu prognostizieren und zu budgetieren. Es wusste einfach keiner im Bildungsdepartement wie man das "anstellt". So machte ich mich daran dies herauszufinden und siehe da, relativ schnell hatte ich eine Möglichkeit gefunden die Daten als Textdatei zu exportieren und anschliessend als Datensatz in Excel einzulesen und zu formatieren. Mit dieser Datenanalyse tauchten wir dann am Workshop hier in Windhoek auf und die Finanzdirektorin, aber auch die Finanzverantwortlichen der anderen Regionen, waren hell begeistert von unserem Vorgehen. Und so habe ich die letzten zwei Tage mehrheitlich nicht im Hotel Thule am Budgetworkshop teilgenommen, sondern im Finanzministerium über 50'000 Datensätze aus dem zentralen Personenverwaltungssystem ausgelesen und in Excel aufbereitet. Heute nun wird jede Region mit diesen Informationen relativ einfach und viel genauer den Aufwand für die Lohnkosten im nächsten Jahr budgetieren können. Es befriedigt ungemein, wenn man sich nützlich machen kann und die Arbeit dermassen geschätzt wird;-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: