"Mer sän entosha"

Morgens um 6:15 Uhr haben wir als erstes Auto und mit grossen Erwartungen am Anderson-Gate die Blechkolonne angeführt. Und es dauerte nicht lange bis wir den ersten Elefanten entdeckten und sogleich ignorierten, denn wer hält schon an und zückt seine Kamera für einen einzelnen Elefanten. Nachdem wir aber in den nächsten 2 Stunden ausser ein paar Schakalen, Gazellen und Springböcken nichts mehr Aufregendes vor die Augen kriegten, überkam mich langsam aber sicher das schlechte Gewissen und ich bereute es schon, dass ich den Elefanten so respektlos links liegen gelassen hatte. Als Dank für die späte Einsicht erhielt ich eine zweite Chance, bzw. einen zweiten Elefanten und kurz darauf sogar drei Löwen. Trotzdem sieht das Fazit von 6 Stunden Fahrt, nahezu 200 Kilometer sehr bescheiden aus (siehe Highlights in der Bildstrecke). Ich habe mich dann natürlich auch gefragt, was wohl Etosha bedeutet? Heisst es vielleicht in der Sprache Afrikaans "enttäuscht"? Oder vielleicht "Diesel spazieren fahren"? Zurück in der Lodge haben meine Recherchen ergeben, dass Etosha "Grosser weisser Ort" in der Sprache Ovambo bedeutet. Wenn ich die letzten 3 Bilder der Bildstrecke betrachte, dann hätte ich ja auch selber darauf kommen können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: