Auf die Schnauze gefallen

Ja, du alter Löli, bist eben nicht mehr 20
Ja, du alter Löli, bist eben nicht mehr 20

So, nun schreibe ich den Blog von morgen schon heute, weil es jetzt noch so höllisch schön schmerzt und ich vielleicht dadurch diese Schilderung etwas authentischer verfassen kann. Auf jeden Fall sind die Schmerzen in meinem linken Schlüsselbein und dem gleichseitigen "Oberschenkel-Beckenhals" - wenn man denn dem so sagen kann - deutlich spürbar. Nicht verwunderlich, wenn so 80 kg Kampfgewicht mit der Schulter voran auf dem Namibianischen Boden einschlagen und ein zweiter Aufprall mit dem Gesäss die idyllische Natur auf brutale Art und Weise aus ihrem morgendlichen Schlaf reisst, gefolgt von einem kläglichen Stöhnen und Wimmern unter dem Stahlross hervor. Die Schürfungen sind ja kein Problem und ein guter "Lehrplätz", aber die lädierte Schulter lässt den linken Arm kaum noch gewähren und das Gehen erinnert stark an einem alten gehbehinderten Mann, dem der Rollstuhl soeben gestohlen wurde.

Ich werd's überleben und morgen ist alles besser;-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Susanne (Sonntag, 12 April 2015 17:41)

    Hallo liebe Schwoger
    Mmmmhhhhh,was machsch de Du för Sache!!! Wönsche Der vo Härze ganz,ganz gueti Besserig.
    Es liebs Grüessli ond heb Der Sorg.
    Susanne ond Felix

  • #2

    Godel Walter (Sonntag, 12 April 2015 20:55)

    Lieber Urs

    Unglaublich was da für Sachen geschehen. Wir wünschen Dir schleunigst weniger Schmerzen und hoffen gerne, dass es beim Lehrplätz bleibt.

    Gute Besserung aus der Ferne und liebe Grüsse aus Meisterschwanden
    Ursula u Walter

  • #3

    Barbara (Montag, 13 April 2015 16:22)

    Hallo Urs

    Wir wünschen Dir von Herzen gute Besserung und dass die Schmerzen bald vorbei sind.

    Grüessli Barbara und Dani

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: