Der letzte Landjäger

Landjäger in prominenter Begleitung
Landjäger in prominenter Begleitung

Landjäger war in Teilen des deutschen Sprachraums vom späten 18. Jahrhundert bis weit in die 1930er Jahre die offizielle Bezeichnung für besondere Polizeikräfte, die speziell mit Ordnungsaufgaben in ländlichen Gebieten betraut waren. Landjäger sind aber auch eintägig geräucherte und luftgetrocknete Rohwürste, die meist paarweise zusammenhängen und früher als Proviant bei der Feldarbeit und in den Weinbergen dienten, heute bei Wanderern als „Snack“, „Rucksackwurst“ oder bei Ausgewanderten gar als "Heimwehvesper" beliebt sind. Und zur letzten Kategorie gehöre definitiv ich. Der letzte Landjäger aus der Schweiz gestern Abend zum Znacht war einfach herrlich, (die Fastenzeit kann jetzt auch für mich beginnen). Es ist schon erstaunlich, wie man an solchen Dingen ein Leben lang hängt und bestimmte Erinnerungen damit verbindet. Schön, Schweizer zu sein;-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: