Man muss das Unmögliche versuchen ...

Mach's guet Fredy ond heb Sorg!
Mach's guet Fredy ond heb Sorg!

... um das Mögliche zu erreichen. Diese Weisheit von Hermann Hesse passt sehr gut, zu diesem unglaublichen Projekt. Sein Name, Fredy Huber, ist ganz normal und überhaupt nicht spektakulär. Seine Ausstrahlung äusserst sympathisch. Sein Vorhaben etwas verrückt. Sein Traum: "Die Durchquerung Europas und Afrikas mit einem möglichst kleinen CO2-Fussabdruck, verbunden mit Charity und Spass, soll mein Ziel nach der Pensionierung werden". Ich kann es immer noch nicht richtig glauben, dass dies möglich ist; und wenn ich diesen Traum mit meinen verwirklichten Träumen vergleiche, dann komme ich mir recht bescheiden vor. Auf jeden Fall wünsche ich Fredy von Herzen nur das Beste auf seinem langen Weg vom Nordkap zum Kap der guten Hoffnung! Und seiner Frau Astrid gehört ebenso meine Bewunderung, dass sie dieses Vorhaben so mutig akzeptiert und erträgt! Eine unglaubliche Geschichte, die hoffentlich ein Happy End haben wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: