Nicht alles ist "fake" an der Fasnacht

Nicht alles ist "fake" an der Fasnacht
Nicht alles ist "fake" an der Fasnacht

Mit den heutigen Kommunikationsmitteln kann man überall und immer dabei sein, wenigstens elektronisch und virtuell. Da ich als Ex-Sarmenstorfer diese zwei Gestalten kenne, kann ich dir ein paar Zeilen über die Fasnacht nicht ersparen. In Fahrwangen, (wo ich jetzt wohne), und Meisterschwanden wird anstelle der Fasnacht die Tradition der sog. "Meitlitage" zelebriert. Im Freiamt ist dies ganz anders, da wird "Gefasnächtlert", was das Zeug hält und so steht z.B. am 31. Januar, die Heuröpfel-Party auf dem Programm. Und die Sarmenstorfer sind so angefressen von der Fasnacht und mit Leib und Seele seit vielen Jahrzenten dabei. So ist es nicht verwunderlich, dass die Heuröpfler letztes Jahr ihren 50-sten Geburtstag gefeiert haben und OPUS 5614 den 40-sten in diesen Tagen feiert. Ja, und wer schlau ist und wem dies alles gefällt, der lässt sich ganz einfach zuerst und Anfangs Januar an den Meitlitagen mit dem Grasbogen fangen, kühlt sich in den folgenden 3 Wochen etwas ab und macht mit frischem Elan und Fieber an der Sarmenstorfer Fasnacht mit. Viel Spass!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: