Friedenslicht aus Betlehem

Der Weihnachtsgottesdienst gestern stand ganz im Zeichen des Lichtes für den Frieden und ich habe das Gefühl, dass mehr Frieden und Licht auf unserer Welt bitter nötig wäre. Und hier in der Schweiz sind Informationen über alle Arten von schrecklichen Ereignissen aus der ganzen Welt omnipräsent. Man wird geradezu geflutet von News und dadurch ist es beinahe unmöglich klare Sicht zu bewahren und Orientierung zu finden. Und vielleicht kommt es mir deshalb so vor, dass wir über die Welt und die Ereignisse darauf je länger je mehr die Kontrolle zu verlieren scheinen. Wie auch immer, wenn man dann aber in der Kirche die Weihnachtsgeschichte hört, das Licht und die Wärme der Kerzen sowie die friedliche Stimmung geniesst und es einem dabei gelingt, für einige Minuten dem Alltag zu entfliehen, ja dann ist es gerade so, wie man sich die Welt und das Zusammenleben auch an den anderen Tagen wünscht. Und so schätzt man den kurzen Moment der Besinnung, des Lichtes und des Friedens.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: