Ende gut, alles gut ...

Finanzchef Panduleni Hashoshange und ich
Finanzchef Panduleni Hashoshange und ich

... oder "Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen". Dieses Zitat von Hermann Hesse passt gar nicht mal so schlecht zu den letzten 4 Tagen, die ich erlebt habe. Vieles ist nicht so eingetroffen, wie geplant und vieles ist geschehen, obwohl gar nicht erwartet: "That's Africa!" Wie Hansj in seinem Kommentar vom 30. Oktober schon verraten hat, haben wir, bzw. er am letzten Mittwoch einen Autokauf abgewickelt. Und obwohl ich in diesem Jahr schon bald 10 Mal in Windhoek war, so bin ich am letzten Mittwoch zum ersten Mal nach Windhoek geflogen. Weil alles so paletti lief, hatten wir am Donnerstag nicht mehr allzu viel auf dem Programm und so habe ich Hansj ein bisschen zum Shopping verführt. Und wie schon so oft, hat der Finanzchef Pandu Hashoshange wiederum sehr und gewohnt kurzfristig eine Einladung vom Ministry of Finance für die Überarbeitung des Budgets 2015/2016 erhalten. So haben Hansj und ich den ursprünglichen Plan den Gegebenheiten angepasst, d.h. er ist alleine am Donnerstagabend zu Ivo nach Okahandja gefahren, während ich mich am Freitagmorgen mit Pandu getroffen habe, um ein weiteres Mal das Budget für das nächste Schuljahr zu finalisieren. Nach einem 12-stunden Tag gestern und dem Finish heute Morgen sind wir dann mit dem Regierungsauto heute Nachmittag zurück nach Rundu gefahren. Jetzt bin ich ein bisschen schlapp, habe aber doch noch genug Energie, um diesen kurzen Blog zu veröffentlichen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: