Schweizer Winterabend in Namibia

Mein erstes Gerber Fondue in Namibia
Mein erstes Gerber Fondue in Namibia

Heute Morgen sind Christian, Egon und ich mit dem Bike zur Hakusembe Lodge gefahren. Weil die Nacht wiederum sehr kalt war (um den Gefrierpunkt rum), sind wir erst um 10 Uhr gestartet. Jetzt wo es seit längerem nicht mehr geregnet hat, "prosperiert" der tiefe Sand und unsere Muskeln leiden. Wir waren alle ziemlich "KaOh" vor Anstregnung. Als Entschädigung für die kräftezerrende Velofahrt, wurde ich von Sybille und Christian heute Abend zum feinen Gerber Fondue eingeladen. Ein perfekter Zeitpunkt, denn hier ist ja jetzt Winter und einigermassen kalt, einfach ohne Schnee und Berge im Vergleich zur Schweiz. Und als Schlummertrunk - stellt euch einmal vor - hat's sogar einen feinen Appenzeller gegeben, das Schweizer Original von Kräuterbitter mit 42 (!) Kräutern und Gewürzen. Ein Hauch von Schweiz in Namibia also - was will man mehr?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

Meine Projektpartnerin ist: