Verlängertes Wochenende in der Nunda Lodge

Impression aus der Schweiz
Impression aus der Schweiz

Es ist wohl das letzte verlängerte Wochenende, das ich dieses Jahr in der Nunda Lodge verbringe, weil der nächste und letzte Feiertag dieses Jahr, es ist der International Human Rights Day, erst an meinem Geburtstag, am 10. Dezember, ist. Zum Gedenken an den Aufstand auf der "Alten Werft" wird der 10. Dezember in Namibia als öffentlicher Feiertag und zwar seit 2003 nicht mehr als "Tag der Menschenrechte" sondern als "Tag der Frauen" begangen. Ich wünsche euch auch eine erholsame Zeit und auf Wiederlesen in diesem Blog im Juni.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michele (Freitag, 30 Mai 2014 22:10)

    Ciao Hüsi

    Es freut mich,dass es Dir gut geht und dass Du trotz letzen verlängerten Wochenende sicher weiterhin jeden Tag als Feiertag geniessen wirst. Oder ? Kennt überhaupt Jemand auf diesem Kontinent Afrika das Wort *Stress* ? Ich denke höchstens wenn es um Hunger geht oder wenn die Frauen Wasser besorgen müssen und mit schwerbeladenen Krüge auf dem Kopf wieder zurücklaufen dürfen. Die letzten Berichte waren auch sehr interessant. Ich bin gespannt wie lange es dauert bis Du die ersten, gereiften Feigen geniessen kannst. Bekanntlich ist diese Frucht ja sehr gesund für die Digestion aber mann muss immer eine Toilette in der Nähe haben.

    Frage: Hat Regula sich einmal gemeldet bei der ITA-Lehrerin ?
    Welche Sprachen, aussert Schwyzerdeutsch kannst Du anwenden?

    Ich wünsche Dir eine gute Zeit in Rundu und HOPP SChwyz !!
    Mer schribe denn weder wenn's Finale Schweiz : Italien wird. OK?

    Saluti Michele

  • #2

    Hüsi (Montag, 02 Juni 2014 08:31)

    Hallo Michele - Ich beginne mal von hinten und stelle mit grösster Wahrscheinlichkeit fest, dass du mir in diesem Fall wohl kaum nochmals schreiben wirst, denn ein WM-Finale Schweiz-Italien werden wir zwei wohl nie erleben. Sprachen: Hauptsächlich Englisch, Portugiesisch, wenn ich könnte, denn es hat einige Angolaner hier und die sprechen mehrheitlich portugiesisch. Hochdeutsch selten. Oft werde ich in den Läden in Afrikaans angesprochen, weil viele Weisse hier von Südafrika sind und Afrikaans sprechen. Ich werde übrigens bald bei einer Lady beginnen Afrikaans zu sprechen. Regula hat im Moment andere Prioritäten als ihr Italiensich zu verbessern. Leider kann ich auf deine Bemerkung mit dem Stress und Afrika nicht eingehen, weil dies zu weit führen würde. Ausserdem ist es sehr fraglich, ob man Stress im Norden, als Folge unserer ambitiösen und intelligenten "Wachsdumms"-Bedürfnisse mit den Herausforderung und dem täglichen Fight, die lebensnotwendigen Grund- und Defitzitbedürfnisse zu befriedigen, vergleichen soll. Und last but not least, Feiertag ist wohl das falsche Wort, wenn es darum geht, jeden Tag mit all seinen Eindrücken, Begegnungen und Erlebnissen zu geniessen. - Saluti, Urs

Es berichtet: Urs Häusermann

Meine Projektpartnerin ist: