Nadel und Faden zum Frühstück

Eigentlich eine (fröhliche, glückliche) Frauendomäne, wie das Bild beweist
Eigentlich eine (fröhliche, glückliche) Frauendomäne, wie das Bild beweist

Heute Morgen zum Frühstück stand Nadel und Faden auf dem Programm, denn an meinen Lieblings-Leinen-Sommer-Hosen war vor einigen Tagen der Knopf "abgefallen". Bis ich aber soweit war, dass ich ihn heute Morgen wieder annähen konnte, brauchte es aber ein paar Tage. Zuerst suchte ich selber nach einem Laden, wo ich Nadel und Faden kriegen konnte, aber vergebens. Dann gab mir Sibylle den richtigen Hinweis, bei welchem Chinesen (!) ich diese Utensilien kriege. Und tatsächlich habe ich mir dann gestern nach der Arbeit ein kleines "Assortissement" an Nadeln und verschieden farbigen Fäden besorgt und mich eben heute Morgen - der früher hauptsächlich von Frauen dominierten Beschäftigung - gewidmet;-)) Und siehe da, das können sogar Männer, denn ich konnte es auch, obwohl ich es wahrscheinlich das letzte Mal in der Rekrutenschule gemacht habe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dani (Dienstag, 15 April 2014 17:34)

    Hallo Urs
    Gelernt ist eben gelernt. Finde ich immer wieder toll wie du neue Sachen kennenlernst. Die Devise in Rundu lautet: Selbst ist der Mann ( Urs ) ;o)
    Weiterhin viel Erfolg und vorallem Spass.
    Gruss, Dani

Es berichtet: Urs Häusermann

Meine Projektpartnerin ist: