Die Extrembiker sind wieder unterwegs

Nichts kann mich ...
Nichts kann mich ...

Es war ein Sonntagmorgen und eine Bikefahrt, die uns (Christian & mir) in absolut bester Erinnerung bleiben wird. Eigentlich haben wir gestern nicht mehr daran geglaubt, dass wir heute Biken können, weil am Abend schwere Gewitter über Rundu tobten und viele Wege unter Wasser setzte. Heute Morgen war es dann auch noch stark bewölkt mit der Tendenz zur Aufhellung. Also machten wir uns auf den Weg, den ersten Teil auf der Teerstrasse, die letzten 5 Kilometer auf dem Hin- und Rückweg auf schwer zu befahrenden und durch den durchnässten Sand auch Kräfte zehrenden und mit Tümpeln und kleinen Seen durchsäten Naturstrasse.

... und Christian bremsen
... und Christian bremsen

Es war einfach richtig (Sorry!) geil und das Kind im Manne hat bei uns so richtig durchgeschlagen. Christian und ich waren zu Hause von Kopf bis Fuss dreckig und nass, aber wir hattten unheimlich Spass und waren richtig stolz, dass wir die fast 40 km in diesem anspruchsvollen Gelände unter 2 Stunden geschafft haben. Das soll uns erst mal einer nachmachen;-))

Sybille hat uns dann zu Hause noch mit einem feinen Frühstück, wenn man um 12:30 Uhr noch von Frühstück sprechen kann, verwöhnt. Vielen Dank Sibylle & Christian!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Urs Häusermann (Sonntag, 02 März 2014 17:04)

    Hallo Urs, ich versuche es, Dir zu schreiben, da ich nicht so viel Erfahrung habe mit dem Ding, freue ich mich umso mehr, wenn Du meinen Gruss von zu Hause auch bekommst. Viele liebe Grüsse aus der Scene, Pino und all die Andern.
    Wenn s geklappt hat, schreibe ich das nächste Mal mehr. Prost und liebe Grüsse, Annabeth.

  • #2

    Urs (Sonntag, 02 März 2014 17:33)

    Hallo Annabeth
    Ja, das hat ja prima geklappt und ich freue mich sehr über die Grüsse aus der Szene! Ich hoffe, euch allen geht es gut und ihr habt es lustig bei euren Treffen bei Pino. Wie ihr aus dem Blog entnehmen könnt, geht es mir gut und es läuft so einiges, d.h. über Langeweile kann ich mich bis jetzt überhaupt nicht beklagen. Ich wünsche euch allen alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit und lass mir die ganze Bande bitte bestens grüssen. Machet's guet ond händ Sorg. Urs

Es berichtet: Urs Häusermann

Meine Projektpartnerin ist: