Ankunft in Rundu

Mein fast leeres Haus
Mein fast leeres Haus

Aufgrund der bekannten Bilder von meinem Haus und der Umgebung, hatte ich mir irgendwie auch schon vorgestellt, wie es innen sein könnte. Und als ich dann an diesem Abend das leere Haus zum ersten mal von innen sah, war ich etwas enttäuscht. Irgendwie hatte ich etwas anderes erwartet. Ich weiss nicht was, aber über irgend etwas war ich enttäuscht. Vielleicht über mich, weil ich versucht hatte, mir ein Bild über etwas zu machen, das ich noch nie vorher gesehen hatte - selber schuld.

Und auf einmal war ich alleine. Hier in Rundu in meinem leeren Haus. Die anderen 2 Paare wurden in einem Guesthouse einquartiert, bis sie eine fixe Bleibe organisiert haben. So versuchte ich mir zuerst einen Überblick zu verschaffen, welches der 4 Zimmer wohl am besten für was zu gebrauchen ist und dann begann ich mich auf die erste Nacht einzurichten. Das hiess unter anderem zuerst einiges an Ungeziefer (Spinnen und andere für mich unbekannte Kriechtiere) zu dislozieren oder zu eliminieren. Sorry, aber es ging nicht anders. Es war über 30 Grad im Haus, aber Fenster öffnen war auch verboten, weil sonst eh nur die Moskitos Freude haben würden, wenn sie so an mein Blut kommen.

Mein improvisierter Schlafplatz
Mein improvisierter Schlafplatz

Zwei Matratzen haben mir meine Vorgänger zurück gelassen und Fixleintücher habe ich von zu Hause mitgenommen. Nachdem ich also meine erste Nacht alleine in meinem Haus in Rundu soweit vorbereitet hatte, um mich schlafen zu legen, ertönte plötzlich ein lautes Zirpen aus einem Raum. Also stand ich auf, um dem Musikant meine Meinung zu sagen. Aber dann war plötzlich Ruhe. Auch gut, dachte ich. Kaum war ich wieder in der Horizontalen zum Schlafen bereit, ging das umnögliche Zirpen wieder los. Dieses Spiel dauerte sicherlich 15 Minuten bis ich nur wusste aus welchem Zimmer es kam. Und dann dauerte die Suche nochmals min. 10 Minuten bis ich die Grille hinter einer losen Boden-Zierleiste entdeckte und überzeugen konnte, dass dieser Platz im Haus keine Gratisbühne für sein Konzert sein konnte. Dann endlich konnte mein erster Schlaf in Rundu beginnen. Aber er war nicht wirklich gut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Es berichtet: Urs Häusermann

durch und mit: